Baujournal Quartal 4 Kultur Casino Bern

April, Mai, Juni 2018

Im vergangenen Quartal konnten die wesentlichen Rohbauarbeiten wie etwa der Grossteil der Maurerarbeiten abgeschlossen werden. Die Haustechnikleitungen der Grunderschliessung wurden erstellt und im Hauptdach sowie in den Kellergeschossen zahlreiche Lüftungsanlagen eingebaut.

Insbesondere im 1. Untergeschoss, wo unter anderem aufgrund der neu zu erstellenden Kanalisationsleitungen und unterschiedlichen Niveaus die meisten Bodenplatten neu gegossen werden mussten, waren die Arbeiten umfangreich.

Im Erdgeschoss wurde die grosse Bar, zentrales Element des neuen Restaurants, als Modell in Holz gebaut, um ihre Position und Dimensionen direkt am Objekt erfassen und an Workshops vor Ort weiterentwickeln zu können. Das Modell wird laufend angepasst, bis der Prozess der Formfindung im nächsten Quartal abgeschlossen sein wird.

Über dem zukünftigen Restaurant und dem Vestibül klaffte im Juni ein beträchtliches Loch in der Decke, welches einen eindrücklichen Durchblick bis direkt an die Stuckdecke des Grossen Saals ermöglichte. Der Abbruch des bestehenden Bühnenbodens aus dem Jahr 1999 erfolgte aus statischen Gründen, um einen Betonboden als Basis für die neue, grössere Bühne einbauen zu können.

Ein wichtiger Bestandteil der Rohbauarbeiten waren die Schächte der neuen Liftanlagen. Diese wurden sehr präzise dimensioniert und positioniert, um nur geringfügig und schonend in die historische Bausubstanz, sei es die tragende Struktur in Beton und Holz oder das bestehende Raumgefüge, einzugreifen zu müssen. So konnten auch oftmals noch im Original vorhandene Verkleidungen wie Stuckaturen erhalten bleiben.

Im Westtrakt, wo die Verwaltung einziehen wird, wurde das Dach abgedeckt, der Dachstuhl ertüchtigt und mit einem Unterdach und einer Dämmung versehen. Im grosszügigen Dachvolumen darunter wurde die tragende Struktur des Doppelbodens in Stahl eingebaut. Dieser dient als Grundlage für das zukünftige Grossraumbüro und als eigentliches Installationsgeschoss zur Verteilung der Lüftungskanäle aus dem Hauptdach in die unteren Geschosse.

Im mächtigen Hauptdach wurden alle Lüftungsmonoblöcke auf einem eigens dafür eingezogenen, gedämmten Holzboden montiert. Weitere Anlagen in den Kellergeschossen wurden ebenfalls bereits eingebaut.

Weniger

Mehr